Eye Contact Experience Munich – wahrhaftige Begegnungen

Am 3. Oktober fand das Auftaktevent aus unserer neuen Veranstaltungsreihe Eye Contact Experience Munich in der Designerwerkschau im ehemaligen Münchner Fruchthof (Schlachthofviertel) statt.

Wir, das sind Klaus, Tam und ich (Manuel), haben das Format aus einem ehemaligen Studentenprojekt übernommen, das bereits großen Erfolg hatte, nun aber nicht mehr in der alten Struktur fortgeführt wird. 

Klaus war dort ein viel und gern gesehenen Gast, den die wahrhaftigen Begeg­nungen sehr berührten. Als er davon erfuhr, dass es die Augenkontaktveranstaltungen künftig in dieser Form nicht mehr geben wird, er aber darauf nicht mehr ver­zichten wollte, entstand in Verbindung mit mir die Initiative, das Projekt in neuem erweiterten Gewand fortzuführen.

Ich habe Klaus über Tam kennengelernt, mit der wir daraus nun eine neue Plattform für aufrichtige Begegnungen auf Augenhöhe ohne die sonst übliche Ego-Story etablieren wollen. Durch unseren gemeinsamen Background als selbständige Coaches & Trainer lassen wir in die nun zweiwöchentlich stattfindenden Abende unsere gesamte Expertise einfließen, durch die wir einen geschützten Raum schaffen und halten können, der aufkommende Emotionen in einem liebevollen und wertschätzenden Rahmen zulässt. Hier kann sich jeder Teilnehmer so zeigen wie er ist, ohne sich wie sonst üblich hinter seinen Schutzmecha­nismen verstecken zu müssen. Jede(r) wird bei uns gesehen und angenommen wie er/sie ist. So entsteht in den üblicherweise vier jeweils 15 Minuten dauernden Augenkontaktbegegnungen eine außergewöhnlich geborgene Atmosphäre, in der tiefgreifende Erfahrungen möglich werden, die häufig in dieser Art oft nicht einmal in den eigenen Familien entstehen. 

„Ich wünschte mein Vater hätte mich einmal im Leben so angesehen wie du mich in den letzten 15 Minuten!”

Dieses berührende Feedback bekam Klaus in einer Augenkontaktsitzung, und genau das sind die Momente, die dieses Format so einzigartig machen. In den Augen meiner Kollegin Tam spüre ich selbst z.B. jedes Mal wieder tiefstes Urvertrauen, Geborgenheit und kindliche Verspieltheit, was auch die Basis für unsere eigene vertrauensvolle Zusammenarbeit bildet. Mir selbst wurde im Seelenkontakt, der dabei entstehen kann, schon meine eigene tief verwurzelte Verletzlichkeit und Liebe gespiegelt, die mein Gegenüber in der letzten Begegnung zu Tränen gerührt haben. Manche Teilnehmer können gar nicht mehr genug davon bekommen, sich selbst ganz offen zu zeigen und von ihrem Augenkontaktpartner berührt zu werden. Andere hingegen brechen schon bei den ersten Sitzung tief bewegt ab, gehen aber zufrieden nach Hause und kommen gerne wieder.

Es wird aber auch viel gelacht, Menschen fallen sich nach den Sessions in die Arme, unterhalten sich angeregt und zugewandt über das soeben mit einem bis dato noch völlig fremden Menschen verbindend erlebte. Dabei entstehen sogar neue Freundschaften, und manchmal ziehen vorher Fremde nach dem Abend gemeinsam von dannen. Bei uns entstehen intime Begegnungen, bei denen sich Menschen ohne Ego-Filter kennenlernen, wie es in unserer ansonsten schnelllebigen digitalen Welt oft kaum noch möglich zu sein scheint. Dennoch ist es kein Dating Event.

Wir setzen damit einen Kontrapunkt zum Schaulaufen in den sozialen Medien, wo sich viele nur so zeigen, wie er oder sie von den Mitmenschen gesehen werden möchte. Was aber eben nicht zwingend auch immer so ist. Wir sind eben keine allzeit erfolgreichen und immer während in Luxus und Liebe badenden Neutren, die per App entscheiden können, wen sie als nächstes lieben wollen. Sondern fühlende Menschen, die alle tief in sich dieselben Bedürfnisse nach Gesehen-werden, Anerkennung und Liebe tragen, das aber durch unsere Prägung nicht immer auch so bekommen. Bedingungslose Liebe beginnt bei uns selbst, und bei der Eye Contact Experience ist genau das die Basis eines jeden Zusammentreffens.

Hast du es selbst schon einmal ausprobiert?

Unser letztes Event fand im Ya Wali Meditationszentrum unter dem Motto „connecting souls“ statt, wo wir den spiri­tuellen Rahmen dieser ehrwürdigen Räumlichkeiten dazu nutzten, um per meditativem “in-sich-hinein-Spüren“ unter professioneller Anleitung unseres Transformations-Coaches Klaus einen tief verbindenden Rahmen zu schaffen. Wer dabei war, wird sich an seine beruhigende und präsente Stimme sowie den schier endlos nachwirkenden Ton der Kristallglasklangschale noch lange erinnern können. In der Regel sind bei uns so zwischen 25 und 50 Teilnehmer an einem Abend dabei, in einer guten Mischung aus Wiederkehrern und Neulingen. Die Events sind alle ähnlich aufgebaut, mit verschiedenen inhalt­lichen Schwerpunkten an wechselnden Veranstaltungsorten, dazu passenden Übungen zum Ankommen und Hineinspüren, intuitiver Augenkontakt-Partnerfindung und immer jeder Menge Wertschätzung, Aufrichtigkeit und Authentizität. Der geschützte Raum, in dem sich jede(r) unbeobachtet fühlen kann, der strukturierte Ablauf, der für konzentrierte und ungestörte Sitzungen sorgt, sowie die nötige Portion an Identifikation aller Beteiligten für die dahinter stehende Sache ermöglichen wahrhaftige Begegnungen auf Augenhöhe, die nachwirken.

Es ist ähnlich wie mit einer Wundertüte: man weiß zwar nie genau was drin ist, aber öffnet man sie erst einmal behutsam mit einer gehörigen Menge an Neugier und Bereitschaft sich darauf einzulassen, was dort zum Vorschein kommt, können im aufgeschlossen Umgang mit den entstehenden Emotionen wunderbare und intensive Momente entstehen.

Bist du jetzt neugierig geworden und möchtest beim nächsten Mal reinschnuppern? Sei dabei, wenn wir am Dienstag den 29. November um 19 Uhr den nächsten Begegnungsraum für bewegende Augenkontakte im Atelier der Glockenbachwerkstatt in der Baumstr. 8 unter dem Motto „deep connections“ aufspannen.

Tickets gibt es vergünstigt im Vor­verkauf auf Eventbrite und an der Abendkasse. Wir sind auch auf Facebook und Meetup zu finden, alle Links und Infos unter www.eyecontactexperience.com.